WILLIPIX-37: AGNES BAUMELER

Als Ushma  in den Mitte-Siebziger-Jahren nach Willisau kam, trug sie lange Haare und wehende Kleider, alle in “Orange”. Der Name Ushma zeugt noch von dieser Zeit bei Bhagwan. Ältere Willisauer mögen sich wohl  daran erinnern. In dieser Aufmachung unterrichtete Ushma Sprachen  an der Willisauer Berufsschule, zuerst als Stellvertreterin von Hans Höltschi, später in einem halben Pensum. Sie zog von ihrer geliebten Studienstadt Fribourg ins Luzerner Hinterland und blieb dort hängen. Ein Glück, wie sie nach und nach erkannte.

Nach einigen Jahren nahm die Musik überhand, und Ushma unterrichtete Violine an verschiedenen Musikschulen, natürlich auch in Willisau. Violine hatte sie fast schon immer gespielt, auch mal einige Zeit in einer Popgruppe und dann in einer Jazzgruppe. Das war in jungen Jahren.

Ushma  arbeitete immer auch mit Ensembles, und vor 25 Jahren gründete sie zusammen mit dem Cellolehrer Stefano Zoller das Jugendstreichorchester Luzerner Landschaft (JSOLL), wofür sie  2010 den Kulturpreis der Stadt Willisau bekam.

Als Jugendliche bekam Ushma  nach der Blockflöte auch Klavierunterricht bei ihrem Vater. So konnte sie später  ihre Schüler auf dem Klavier begleiten oder auf dem Virginal (Bild), welches auch in den Berlingo passte und in jedes Musiklager des JSOLL mitgenommen wurde, nebst Flyer und Gepäck.

Nun ist Ushma schon seit bald  neun Jahren pensioniert. Sie spielt mehr Geige als in der Zeit des Unterrichtens, unter anderem im Seniorenorchester Luzern. Auch im Orchester Malters macht sie immer wieder mal mit. Streicher dürfen wieder ein wenig proben, mit Masken!
Weitere Hobbies von Ushma sind Sprachen. Sie versuchte gar mehrere Jahre, Chinesisch zu lernen. Schwierig!
Auch schreibt sie gerne Kurzgeschichten.

Ushma’s Herz schlägt auch  für unsere Flüchtlinge, denen sie mehrere Jahre 
Deutschunterricht gab. Sie freut sich, dass unser “Café International ” nach langer Corona-Pause bald wieder eröffnet wird im neuen Pfarreisaal.

Ushma Agnes Baumeler (73) war eine der ersten, die in Willisau mit einem Flyer herumradelte. Der Flyer passte in ihren Berlingo und wurde überall mitgenommen. Sie hievte ihn selbst in das Auto. In letzter Zeit wurden Stop and Go mit dem Flyer immer schwieriger. So entschied sich Ushma für den Kauf eines Easy Riders, ein Sessel-Dreirad mit Akku. Zum Hieven braucht sie jetzt wohl einen starken Mann…

Das Bild zeigt Ushma bei einer der ersten Fahrten ins Städtli. Natürlich kann man auf dem Easy Rider nicht wirklich geigen, aber die Idee dieses Bildes bot sich an: Vor langer Zeit liess Ushma ein fünfjähriges Kind bei einer Strassenmusik auf einem Pony reiten und dazu seine ersten Stückli spielen.