WILLIPIX-52: PETER MEINEN

Peter Meinen, weitherum bekannter Pilzkundler, Mykologe, seit 1984 Pilzkontrolleur von Willisau, widmet sein Leben ganz den Pilzen. Das fundierte Wissen des überzeugten Naturschützers wirkt ansteckend, seinem Enthusiasmus können auch wir uns unmöglich entziehen: “Pilze haben in der Natur den weitaus grössten Stellenwert, sind das häufigste, grösste, schwerste und wichtigste Lebewesen überhaupt. Meist werden nur die sichtbaren Fruchtkörper als Pilze bezeichnet. Der eigentliche Pilz besteht  jedoch aus dem feinen, meist unsichtbaren Geflecht aus Hyphen (feine Fäden) im Boden oder bei Baumpilzen im Holz. Pilzmyzele erstrecken sich teilweise über Quadratkilometer, sind Hunderte von Tonnen schwer und erreichen ein hohes Alter. Unter dem Erdboden ist Alles miteinander vernetzt, Pflanzen kommunizieren ständig und dabei spielen Pilze eine zentrale Rolle. Eine Welt ohne Pilze wäre nicht funktionsfähig, Pilze bilden ein unerschöpfliches Königreich von unergründlicher Vielfalt.“

Seine Leidenschaft ist genetisch bedingt, sein Grossvater führte den kleinen Peter in die Welt der Speisepilze ein. 1984 absolvierte Meinen die Prüfung als Eidgenössischer Pilzkontrolleur, vertiefte dabei sein Wissen und wechselte von der vergleichsweise kleinen Welt der Speisepilze in das unerschöpfliche Gebiet der Pilzwissenschaft. Während Jahren kartierte Peter Meinen in einem wissenschaftlichen Projekt sämtliche Pilze im Naturlehrgebiet Ettiswil, fotografierte, notierte und bestimmte zu Hause an der Bahnhofstrasse Willisau die oft winzig kleinen Lebewesen unter dem Mikroskop. Aus dieser Zeit lagern in Meinen’s Keller 654 penibel identifizierte, getrocknete und verpackte Pilze. Sein Wissen dokumentierte er zusammen mit weiteren Wissenschaftlern in der international anerkannten „Pilzbibel“, einem sechsbändigen Werk mit dem schlichten Titel „Pilze der Schweiz“.

“Je tiefer ich mich in das unerschöpfliche Gebiet der Pilzkunde vertiefe, desto mehr wird klar, wie klein mein Wissen geblieben ist.” In einem kahlen Veloraum an der Bahnhofstrasse empfängt der Willisauer Pilzkontrolleur seine Kunden oder bestimmt mit dem Mikroskop bisher unbekannte Pilze. In der Hand hält Meinen das Pilz-Standardwerk, an dem er als Autor jahrelang mitgearbeitet hat.

Wacher Blick, fundiertes Wissen und eine Begeisterung, der sich niemand entziehen kann. Seine Faszination erweist sich als höchst ansteckend…

In “seinem Naturlehrgebiet Ettiswil” ist Peter Meinen nicht mehr zu halten: mit jedem Schritt entdeckt er neue, oft klitzekleine Lebewesen im Waldboden und auf Totholz. Eine Exkursion mit Peter Meinen eröffnet buchstäblich neue Welten.